Kürbis-Ravioli in Rosmarin-Knoblauch Butter mit Prosciutto di San Daniele und Grana Padano

Seitdem ich eine Nudelmaschine habe, wird bei uns zuhause die Pasta immer selbst hergestellt. Wenn man den Dreh raus hat, dann geht die Produktion wirklich flott und man wird nicht mehr auf Fertigpasta zurückgreifen, da sie geschmacklich wirklich sehr „mau“ ist.

Mein Motto heute war „Steiermark trifft Italien“ – Kürbis-Grana Padano-Ravioli in Rosmarin-Knoblauch Butter, gehackten Kürbiskernen dazu Prosciutto di San Daniele und Grana Padano. Vielen Dank an Prosciutto di San Daniele und Grana Padano, die mir köstliche Produkte zur Verfügung gestellt haben. Beide tragen das g.U.-Siegel, welches garantiert, dass die Produkte aus in einer bestimmten Region produziert und nur mit traditionellen Methoden hergestellt werden. Der einzigartige Geschmack des feinen Prosciutto harmoniert perfekt mit den cremig gefüllten Ravioli. Probiert es aus!

img_4526

Kürbis-Ravioli
in Rosmarin-Knoblauch Butter mit Prosciutto di San Daniele und Grana Padano

Zutaten für 4-6 Personen:

Kürbisfüllung:

 

500 g Hokkaidokürbis, entkernt
1 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
20 g fein geriebener Grana Padano
1 TL frische Thymianblätter, abgerebelt

Pastateig:

400 g glattes Mehl
 Mehl zum Ausrollen
4 Eier
1 EL Olivenöl
1 Prise Salz
Wasser

Rosmarin-Knoblauchbutter:

50 g Butter
1 Zweig frischer Rosmarin

2 Knoblauchzehen
Salz

gehackte Kürbiskerne zum Garnieren

Pastateig: Das Mehl mit einer Prise Salz in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde formen. Eier und Olivenöl in die Mulde geben und mithilfe einer Gabel von innen nach außen mit dem Mehl nach und nach vermengen. Es entsteht eine krümelige Masse. Dann den Teig mit den Handballen zuerst in der Schüssel dann auf einer bemehlten Tischplatte weiter kneten, bis der Teig elastisch ist und glänzt. Ist der Teig zu trocken, etwas Wasser hinzufügen und immer wieder etwas Mehl auf die Hände geben. Ein guter Teig darf nicht an den Händen kleben.

Den Teig zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie oder ein Tuch wickeln. Bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten ruhen lassen. Sie können den Teig bis zu 1 Stunde stehen lassen. Nach der Ruhezeit den Teig und die Arbeitsfläche gleichmäßig mit Mehl bestäuben. Den Teig in 3 – 4 Teile teilen und mit dem Nudelholz portionsweise zu dünnen Teigplatten ausrollen. Immer von der Mitte zum Rand arbeiten. Den restlichen Teig wieder in die Folie wickeln.

Für die Füllung: Den geschälten und entkernten Kürbis in 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit Öl bestreichen und im vorgeheizten Ofen bei 175 °C Umluft (190 °C Ober- und Unterhitze) rund 30-40 Minuten (hängt von der Kürbissorte ab) backen, bis das Fruchtfleisch sehr weich ist.
Den Kürbis kurz abkühlen lassen, in Stücke schneiden und mit einem Stabmixer pürieren. Wenn das Fruchtfleisch sehr weich ist, funktioniert das auch mit einer Gabel.
Das pürierte Fruchtfleisch mit Grana Padano, Salz, Pfeffer und Thymian gut vermengen. Die Füllung sollte cremig sein, keinesfalls zu flüssig (notfalls feine Semmelbröseln zugeben).

Den Teig teilen und einen Teil auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz (oft wenden und bemehlen) ausrollen, die andere Teighälfte währenddessen zugedeckt lassen. Der Teig soll hauchdünn sein.
Je nach verwendeten Utensilien – Ravioli-Brett, Ausstecher oder Teigrad – den ausgerollten Teig halbieren und eine Hälfte des Teigs mit kleinen Häufchen der Füllung (rund 1 TL) mit ausreichend Abstand zueinander belegen.
Den Teig um die Füllung anfeuchten und mit der anderen Teighälfte bedecken. So wenig Luft wie möglich einschießen.
Die Ravioli rund 5 Minuten in gesalzenem Wasser kochen. Währenddessen Butter wärmen, zerquetschte Knoblauchzehen und einen Zweig Rosmarin langsam schmoren.
Die fertig gekochten Ravioli (zuerst eine Teigtasche testen) mit einem Sieblöffel aus dem Wasser heben, in der Rosmarin-Knoblauch Butter schwenken, am Teller anrichten, gehackte Kürbiskerne drüberstreuen, feinen Prosciutto di San Daniele und frisch gehobelten Grana Padano darüber verteilen.

img_4524

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Philipp sagt:

    Hi,

    dein Blog gefällt mir sehr gut und das Rezept sieht extrem lecker aus.

    MFG Philipp

    Gefällt mir

    1. Kathi sagt:

      Danke, das ist voll lieb von dir 😬

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s