Schweinefleisch süss-sauer

Wenn Ihr meinen Blog schon länger verfolgt, ist Euch sicher aufgefallen, dass ich schon öfters chinesische Rezepte gepostet habe. Nachdem wir künstliche Geschmacksverstärker (Glutamat und Co.) so gut es geht vermeiden wollen, koche ich gerne Gerichte, die man im Asiarestaurant auf der Speisekarte findet, gerne nach.

Nach den Weihnachtsfeiertagen musste der Kühlschrank geleert werden, daher eignen sich Wokgerichte perfekt zum Restlverwerten.

Schweinefeisch süss-sauer

Zutaten für 4 Personen:

500 g Schweinefleisch
2 EL Mehl
1 EL Speisestärke

Für die Marinade:
2 EL Sojasauce
1/2 TL Zucker
1/2 TL Salz
Pfeffer
1 Zehe Knoblauch, gepresst

Für das Gemüse:
2 Karotten
1/2 Kopf Chinakohl
1 grüner Paprika
1 Zwiebel
1 Stange Lauch

1 EL Tomatenmark
Öl
2 Tassen Gemüsesuppe
4 EL Balsamicoessig
2 EL Zucker
Salz
Stärkemehl
Sambal Oelek oder Chili nach Geschmack

Marinade zusammenmischen. Das Fleisch in Würfel schneiden und in die Marinade einlegen. Kurz vor dem Braten in der Mischung aus Mehl und Stärke wenden. Im Wok Öl erhitzen. Ich verwende am liebsten Sesamöl. Das Fleisch anbraten und wenn es schön gebräunt ist, das Fleisch rausnehmen und warm stellen.

In der Zwischenzeit das Gemüse in Streifen schneiden und anbraten. Gemüsesuppe, Tomatenmark, Zucker und Balsamico zusammenrühren und zum Gemüse geben. Dann kurz weiter köcheln lassen. Zum Schluss wird die Stärke mit etwas Wasser vermischt und zum Andicken dazugegeben. Fleisch wieder untermischen, kurz durchrühren und mit Reis servieren. Wer es noch süsser mag, kann auch gewürfelte Ananas dazugeben.

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s